Katholische Jugend Wetterau Wöllstadt
KJW Wöllstadt | info@kjww.de
Aktionen/Berichte

 News/ Berichte   Vergangene Aktionen:

 

Freiheit ist das einzige das zählt

Jugendvesper 03.09.2017 in Ober-Wöllstadt 

 

Am 03.09. fand die letzte Jugendvesper der Reihe „Get connected“ des Bistums Mainz in Ober Wöllstadt statt. Diese besondere Form der Vesper wurde vom BDKJ Dekanat Wetterau West organisiert und sollte vor allem Jugendliche, Firmlinge und junge Erwachsene zum gemeinsamen Besinnen, Singen, Beten und Glauben einladen. 

In Ober-Wöllstadt wurde die Jugendvesper zusammen mit der katholischen Jugend Wöllstadt gestaltet. Unter dem Motto „Freiheit“ wurde ein Gottesdienst der anderen Art arrangiert: Die Jugendlichen schrieben eigene Fürbitten, trafen die Liederauswahl und bildeten eine Projektband namens „Jugendklangschmiede“. Statt einer normalen Predigt, gab es die Möglichkeit an verschiedenen Stationen in der Kirche eigene Gedanken zum Thema Freiheit zu bilden. Unter anderem wurde eine große Mauer aus Kartons aufgebaut, die währenddessen von den Jugendlichen mit Stichworten zu einschränkenden Situationen und Erlebnissen beschriftet wurde. Symbolisch wurde diese am Ende umgestoßen und dabei das Lied „Freiheit ist das einzige, was zählt“ gesungen. Nach der Vesper lud ein gemeinsames Essen zum Austauschen und Verweilen ein.  

 

 

 

 

 

 

 Ministranten- und Scholafreizeit 2017 

Langenseifen, 7.8.2017-12.8.2017

 

 

 

Jugendliche erleben den "Geist von Taizé"

Wöllstadt/Rodheim, Christi Himmelfahrt 2017

 Über das verlängerte Wochenende um Christi Himmelfahrt waren 48 Firmlinge, Jugendliche und Erwachsene nach Südburgund unterwegs, in das kleine, aber weltbekannte Dorf Taizé. Im Jahre 1940 wurde hier die Communauté de Taizéeine ökumenische Bruderschaft, von Frère Roger gegründet. Die Fahrt wurde als eines von mehreren Projekten der Firmvorbereitung angeboten. Der ökumenischen Bruderschaft gehören heute über 100 Männer an, die aus allen Erdteilen und unterschiedlichen christlichen Konfessionen stammen. Seit den 50er Jahren reisen Jugendliche, aber auch erwachsene Menschen aus aller Welt nach Taizé, um dort für einige Tage oder eine Woche gemeinsam zu beten, zu arbeiten und Gemeinschaft zu erfahren.

Die Gruppe aus der Wetterau traf vor Ort auf über 3.500 zumeist junge Menschen. Trotz der hohen Besucherzahl läuft das Leben dank einer guten Organisation und der Bereitschaft aller, mit "anzufassen", in geregelten Bahnen.

Zentraler Punkt des Tagesablaufs in Taizé sind die drei Gebetszeiten, getragen von den meditativen Taizé-Gesängen und jeweils einer langen Stille Der zweite Schwerpunkt sind die Bibeleinführungen: In Taizé werden Bibeltexte genau betrachtet und auch mal unter der Oberfläche gekratzt. In Kleingruppen werden anschließend persönliche Erfahrungen und Meinungen zum jeweiligen Text ausgetauscht. 

Alle Mitfahrer waren trotz des einfachen Lebens in Taizé restlos begeistert von dieser Fahrt. So konnten die Eltern ihre „tiefenentspannten“ (Zitat einer Mutter) und glücklichen Sprößlinge am Sonntagabend in Empfang nehmen. Das Besondere, das jeder erlebt, der einmal in Taizé war, den "Geist von Taizé", kann man allerdings nicht beschreiben - man muss es selbst erlebt haben. 

 

 

Osterfeuer am 15.04.2017

Ober-Wöllstadt, Ostersamstag 2017 

Die Jugendlichen der KJWW beschlossen gemeinsam mit dem Pfarrgemeinderat Ober-Wöllstadt im Jahr 2017 ein großes Osterfeuer zu veranstalten. Die Idee wurde aus vergangender Tradition wieder aufgegriffen. Da die Renovierung des Pfarrzentrums noch über Ostern andauerte und eigentlich das sich sonst eingebürgerte Osterfrühstück somit nicht stattfinden konnte, war das Osterfeuer die Alternative. Pfarrer Braun hielte den Ostersegen auf der Bleiche ab, und gleichzeitig wurde das große Feuer mit dem Osterlicht, welches durch einen Fackellauf aus dem davor stattgefundenen Ostergottesdienst mitgebracht wurde, entzunden. Das Osterfeuer kam bei der Gemeinde sehr gut an und der wichtige Ostergedanke wurde durch die abedliche gemeinschaftliche Atmosphäre bei Gesang, Speis und Trank sehr gut verbreitet. 

 

 

 

 

 

@kjwwoellstadt @facebook

^